· 

Unterschiedlicher Mindset – unterschiedliche „Personas“ – unterschiedliche Anforderungen – ein Ziel: Autorität durch Authentizität

Von eisenhaltigem Wasser eingefärbte Enten, Sao Miguel/Azoren, Povoacao,  Portugal
©Michael Stocker

Jedes Business benötigt high-quality Content. Soweit, so klar. Dafür muss hinter jedem Content, den Sie kreieren und ausspielen, ein klares Ziel stehen. Denn: Dieses Ziel ist unweigerlich jedem User offensichtlich. Jeder erkennt schnell, ob Sie eine Strategie verfolgen. (Denken Sie immer daran: Ihr Kunde ist nicht dumm!)

 

Nicht ganz so offensichtlich ist am Anfang vielleicht, WAS Sie mit Ihrem Content zum Ausdruck bringen möchten. Egal, auf welchem Success-Level sich Ihr Unternehmen bewegt: Optimierungen sind immer sinnvoll und wichtig für Ihr Business. In Abhängigkeit zu Ihrer Tätigkeit benötigen Sie vermutlich unterschiedliche Mindsets für Ihren Content, um die jeweils „richtige Story“ für die unterschiedlichen Personas zu erzählen.

 

Mit Content neue Kunden gewinnen und bestehende halten

Neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden an das Unternehmen zu binden, sind  Dreh- und Angelpunkt jeder geschäftlichen Tätigkeit. Also besteht das Hauptaugenmerk darin, Ihren Kunden „attraktiven“ Content zu bieten. – Interessant, informativ, inspirierend – je nachdem. – Dafür müssen Sie wissen, wer Ihr Kunde ist – Ihre Zielgruppen sind. Was für den einen funktioniert, funktioniert für den anderen vielleicht überhaupt nicht.

 

Zielgruppen sind (zunehmend) heterogen (daher Personas!). Einmal Ihre Personas „identifiziert“, sind Sie noch lange nicht am Ziel: Untersuchen Sie, was Ihre Zielgruppen (Personas) mögen (like) und teilen (share), welche Plattformen sie vorzugsweise benutzen. Das gibt Ihnen schon einmal eine gute Ahnung. – Direkte Befragungen bringen auf jeden Fall weiter. („Warum Personas oft nicht funktionieren“)

 

Dann müssen Sie entscheiden, wann Sie wen wie ansprechen. Je nachdem, was Sie erreichen möchten. – Personas klar. Ziele klar. Plan klar?

 – Eine Vorlage für Ihre inhaltliche Planung können wir Ihnen bereitstellen. Damit ist die Herausforderung „welcher Content für wen und wie?“ allerdings noch nicht gelöst.

Autorität durch Authentizität

Wenn Sie Klarheit haben, wer Ihre Zielgruppe ist, ist es an der Zeit, Ihre Marken-Autorität aufzubauen. Visueller Content ist ein Kern-Feature. Ihre „Images“ bilden oder zerstören Ihre Reputation. Ihre Abbildungen sollten folglich Ihre Ansprüche unterstreichen. „Einfach“ kann da eine gute Maßgabe sein (eine der besten!). – Aber: Was ist einfach?

 

Wenn Sie Ihr Business nicht klar und verständlich erklären können, wird es auch keiner verstehen. Dasselbe gilt für Abbildungen. – Von wegen „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ … Auch Bilder können das Problem manchmal nicht lösen, Ihre Message im Zweifel nicht „rüberbringen“: Halten Sie Ihre Inhalte in allen Bereichen klar, um als Experte wahrgenommen zu werden. Halten Sie Ihre Abbildungen relevant und transportieren Sie, was Sie vermitteln wollen.

 

Stock Fotos haben ihren Sinn und Zweck. Dennoch sollten Sie intensiv über eigenes Bildmaterial nachdenken (s. o.). Original und authentisch zeigt, dass Sie wissen, was Sie tun und, dass Sie „User Experience“ hoch schätzen. Originalität bringt Ihre Brand Reputation hoch – und Ihre Awareness. Das funktioniert auch über frei verfügbare Tools für Ihren Content.

 

Optimieren – für Maschinen und Menschen

Die Zeiten der „tausendfach“ gedoppelten Beschreibungen und Bilder im Internet sind vorbei. Nicht-Originäres wird von Google „abgestraft“ – zumindest im Ranking. Unique Content ist Trumpf. Suchmaschinen erkennen und präferieren nun mal Originale und führen so mehr Menschen auf Ihre Seite. – Und die goutieren das auch!

Das Kuratieren von Inhalten mag eine schnelle Maßnahme sein. Vielleicht hilft ja eine „geborgte“ Infografik. Videos, Screenshots, Memes können Sinn machen. Wenn sie den Ton Ihres Unternehmens und Ihrer Zielgruppe treffen und Relevanz aufweisen. Alles sollte allerdings mit Bedacht gewählt sein und – optimiert für Ihren Auftritt.

 

Denken Sie dabei auch immer an SEO Bildoptimierung. Das macht es Ihrem Content leichter im Netz in der Auffindbarkeit über Keywords: Wenn Sie Ihren Content labeln – mit einer Bildbeschreibung und einem „alt text“ –, sollte die Beschreibung dem Bildinhalt entsprechen. Ihre Beschreibung nimmt Einfluss auf das Ranking Ihrer Abbildung und Ihrer Seite. Last but not least: Achten Sie darauf, dass Ihre Abbildung geteilt werden kann. Damit erreichen Sie auf jeden Fall mehr (Ranking, Traffic …). Und: Ladezeiten beachten!

Fazit und Tipp

In einer Zeit, in der jeder von jedem „Anleihen“ nimmt (immer noch und vielleicht mehr denn je), schaffen Sie Content, den Menschen zu schätzen wissen. Und profitieren dabei dennoch von Anderen. Nutzen Sie beispielsweise Studien und Statistiken, die mit Ihrem Business zu tun haben, und basteln Sie daraus eine Infografik, die Ihrer Zielgruppe weiter hilft. Ihre (potenziellen) Kunden werden es mögen und „am Ball bleiben“: Früher oder später werden Sie vermutlich (hoffentlich!) weitere hilfreiche Inhalte zur Verfügung stellen. Und so schnell zu einer Autorität in Ihrem Business werden. Verlässlich, fundiert – und bestenfalls offen für Austausch. – Mit Authentizität schaffen Sie Vertrauen, das auf anderem Wege sehr viel schwieriger zu erzielen wäre*.

 

 Sie haben Fragen dazu? Fragen Sie!

 Sie haben Bedarf? Fragen Sie!

 

*Empfehlung zur weiteren Lektüre: "Wie Marketing mit Hirn funktioniert" (welt.de; Oktober 2017)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0